Implantologie

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln.

Die Technik des Implantierens hat ihre Kinderkrankheiten überwunden und ist in vielen
Fällen sinnvoll und einsetzbar.
Implantate stellen eine Alternative zu herkömmlichen Versorgungen mit Brücken oder
Prothesen dar. Der "Ratgeber Zähne" der Stiftung Warentest schreibt:

"Implantate können in vielen Fällen das Kauen erleichtern und die Aussprache
verbessern, beziehungsweise wiederherstellen."

 

Es gibt zwar keine definierten Altersgrenzen, aber Implantate eignen sich trotzdem nicht für jeden
Patienten. Einschränkungen ergeben sich durch den Zustand der Kieferknochen und des
Gebisses, sowie durch eventuell vorliegende Allgemeinerkrankungen.

Bei jungen Menschen eignen sich Implantate vor allem für einzelne Zahnlücken.

Künstliche Zahnwurzeln können auch eine herausnehmbare Prothese stabilisieren oder
eine fest verankerte Brücke tragen.

Voraussetzung für den langfristigen Erfolg ist eine perfekte Mundhygiene und ein komplett
durchsaniertes Gebiss.