Parodontologie

 


Die Parodontitis ist eine entzündliche Form der Zahnbetterkrankung, meist bedingt durch vorangegangene Zahnfleischentzündungen mit Zahnfleischblutungen.

Hierdurch bilden sich Ablagerungen (Konkremente) in den Zahnfleischtaschen.
Dieser chronische Reiz bewirkt weitere Sickerblutungen und einen Knochenabbau um den Zahn herum und führt so zu seiner Lockerung und schließlich zum Verlust des Zahnes.

 

Um dies zu vermeiden ist eine sogenannte Parodontosebehandlung notwendig.
Um eine erfolgreiche Parodontosebehandlung sicherzustellen, ist eine gute Mundhygiene unbedingt erforderlich, welche durch eine Professionelle Zahnreinigung (PZR) optimal unterstützt wird.

Ferner ist man im Rahmen der Parodontosebehandlung inzwischen in der Lage, mit bestimmten Mitteln einen Knochengewinn zu erzielen.
Dadurch kann das Zahnfleisch wieder anwachsen und den Zahn stabilisieren.